Nordseebad
Cuxhaven


  Menü
Home
Preise/Info
Kontakt
E-Mail
 
  Cuxhaven-Infos
  Strand
  Helgoland
  Hafen, Schiffe und Fisch
  Museen
  Bäderlandschaft
   
  Cuxhaven-Infos
  Veranstaltungen
  Grimmershörn u. Döse
  Duhnen u. Sahlenburg
  Radtouren
   
   
  Cuxhaven und "umzu"
  Küstenheidelandschaft
   
   
   
   
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
 
 
 
   
  Weitere Links
  Impressum
   
   
   
   
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Privatzimmer/Gästezimmer
in Cuxhaven 
an der Nordsee

Die Kugelbake

Seit dem Jahr 1703 existiert am Ausgang des Elbfahrwassers die Kugelbake. Die Kugelbake ist das mittlerweile weltweit berühmte Wahrzeichen Cuxhavens. Ihr ursprünglicher Name war "Stangfleyer". 
Sie diente als Seezeichen, so dass selbst fremde Schiffe sicher navigieren konnten. Im Laufe der Jahre bürgerte sich aber der Name "Kugelbake" ein. Namens gebend war hier das runde Toplicht in der fast 30 m hohen Bake. Dieses Toplicht war nichts anderes als eine Pfanne, die das Leuchtfeuer für die Schifffahrt enthielt. 
Trotz vieler Befestigungsarbeiten, war die Lebensdauer der Bake nie besonders lang. Holzfäule, Stürme, aber im besonderen auch Sturmfluten zerstörten oft dieses imposante Seezeichen.

Kugelbake bei Cuxhaven

Es lag aber im ureigensten Interesse Hamburgs, eine gefahrlose Schifffahrt zu gewährleistete. Darum scheute man keine Kosten und Mühen, die Bake wieder aufzubauen!
Dazu kam, das die Bake in Kriegszeiten abgebaut werden musste, damit Sie kein Ziel für feindliche Kriegsschiffe abgeben konnte. Denn hinter der Bake lagen die Küstenbatterien in Stellung.
So geschehen im deutsch - französischen Krieg (1870/71).
Um 1899/1900 diente die "Kugelbake" als Versuchsstation, um per Funk Verbindungen zwischen Schiffen und dem Festland aufzubauen.
Und wieder musste die "Kugelbake" bei Beginn des Ersten Weltkriegs ein letztes Mal weichen. Erst 1924 wurde sie wieder aufgebaut. Jedoch nicht mehr mit der Kugel im Top, sondern mit zwei runden, rechtwinklig zusammengesetzten Scheiben.
Im Jahr 1913 genehmigte die Stadt Hamburg das Cuxhavener Stadtwappen.
Eine vom Wasser umspülte schwarze Kugelbake auf gold grundiertem Wappenschild.
Da die Kugelbake heute für die Seeschifffahrt keine Rolle mehr spielt, übergab man diese Mitte 2001 an die Stadt Cuxhaven. Die Bake wurde unter Denkmalschutz gestellt und Bürger der Stadt gründeten zum Erhalt des Wahrzeichens eine Stiftung.
Bedeutsam war dieses Seezeichen aber auch für viele Seeleute, die nach langer Fahrt die Kugelbake sichteten.
Denn sie wussten, das sie nun bald Ihren Heimathafen erreichen würden! 


Die "Alte Liebe"

Sail 2006 bei Cuxhaven.

Cuxhaven liegt an der Elbmündung und ist somit das Tor in die Nordsee. Genau hier findet sich die "Alte Liebe", eine Aussichtsplattform mit weitem Blick auf den Weltschifffahrtsweg. Weit über Cuxhavens Grenzen bekannt steht sie für Abschied, Rückkehr, Fernweh  und Romantik.
Gorch Fock bringt aber eine reale Bedeutung in dieses Bauwerk.
Ursprünglich soll hier ein altes Segelschiff, die "Olivia", als Anlegerponton gelegen haben. Man nannte diese Stelle "Oliv", ein plattdeutsches Wort. Hieraus entstand dann der Name "Alte Liebe".

Eine andere Version der Wortentstehung ist folgende:
Ein Wasserbaumeister soll im Jahre 1733 drei alte Schiffe vor Cuxhaven versenkt haben. Das Schiff, das vorne lag, soll "Die Liebe" geheißen haben. Diese Schiffe bildeten das Bollwerk an der Elbmündung aus dem dann der Anleger "Alte Liebe" entstand.
Im Jahr 2005 wurde die "Alte Liebe" vollständig restauriert und bietet eine einzigartige Aussicht auf die Schiffe aller Weltmeere, ergänzt durch den Schiffsmeldedienst, der Ihnen per Lautsprecher die einzelnen Schiffe, die Cuxhaven passieren, näher bringt.

 

Das Privatzimmer Cuxhaven, Ihr Dreh- und Angelpunkt, in und um Cuxhaven!

[Impressum] [Helgoland] [Kontakt] [Preise/Info] [Home] [Strand] [Hafen] [Museen] [Bäderlandschaft] [Partner: A B] [Veranstaltungen
 [
Grimmershörn Döse] [Duhnen Sahlenburg] [Radtouren]